Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung

Sie müssen in Ihrem Betrieb eine Gefährdungsbeurteilung zu psychischen Belastungen durchführen? Die AMAS Health & Safety GmbH unterstützt Sie bei der Erstellung in Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Tochterfirma PROSOMAS GmbH. Seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastung in der Gefährdungsbeurteilung. Das bedeutet, dass alle Unternehmen und Organisationen auch jene Gefährdungen für ihre Beschäftigten ermitteln müssen, die sich aus der psychischen Belastung bei der Arbeit ergeben. Die Pflicht des Arbeitgebers Die Gefährdungsbeurteilung ist eine arbeitsschutzgesetzliche Pflicht. Danach müssen alle Arbeitgeber/-Innen zur Ermittlung der erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes eine Beurteilung der Gefährdungen in ihren Unternehmen vornehmen. weiterlesen…

Studentische Hilfskraft – Arbeitspsychologie

Wir suchen Studenten/-Innen aus dem Bereich der Psychologie für die Unterstützung der Gefährdungsbeurteilung „Psychische Belastungen“ in unterschiedlichen Betrieben. Aufgabenstellung: Sie unterstützen auf der Basis von 10 bis 20 Stunden in der Woche die Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung „Psychische Belastungen“ in Betrieben aus den unterschiedlichsten Branchen. Die gewonnenen Ergebnisse werden im Anschluss in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Arbeitspsychologen ausgewertet und dem Kunden präsentiert. Was wir suchen: Ab dem 01.03.2017 eine/-n Studentin/-en aus dem Fachbereich Psychologie, bevorzugt mit arbeitspsychologischem Schwerpunkt. Eine offene Persönlichkeit, die ein professionelles Auftreten im Umgang mit Kunden gewährleisten kann, sowie die gestellten Aufgaben gut strukturiert und gewissenhaft durchführt. Führerschein weiterlesen…

Sicherheitsunterweisung mit E-Learning

Der Einsatz von E-Learning für die Wissensvermittlung im Bereich Arbeitssicherheit nimmt in der Berufswelt stetig zu. Als innovatives Team hat das Service Center Lübbecke daher den Trend der Zeit aufgegriffen und eine eigene E-Learning Plattform mit verschiedenen E-Learning Modulen zur Arbeitssicherheit entwickelt. Wichtig: Das vorliegende E-Learning-Programm ist als elektronisches Hilfsmittel zur Unterweisung gedacht und stellt eine Grundinformation zu den im Programm behandelten Themen dar. Bei einer auf den Arbeitsplatz bezogene Unterweisung gemäß §12 Arbeitsschutzgesetz und §4 DGUV Vorschrift 1 muss zusätzlich zu diesem Programm noch eine Unterweisung mit den konkreten Gefährdungen sowie zu den betriebsspezifisch getroffen Schutz- und Notfallmaßnahmen erfolgen. Geldwerte Vorteile Mit weiterlesen…

Regalinspektion nach DIN EN 15635

Lagereinrichtungen sowie Regale sind Arbeitsmittel gemäß der der Betriebssicherheitsverordnung und unterliegen einer jährlichen Experteninspektion durch einen zertifizierten Regalprüfer. Trotz sorgfältigem Arbeiten seitens Ihrer Mitarbeiter, können Beschädigungen am Regal nicht ausgeschlossen werden und die Folge sind Sicherheitsmängel an den Lagereinrichtungen. Nur durch das rechtzeitige Erkennen von Schäden, können folgenschwere Unfälle und Kosten vermieden werden. Wir überprüfen Ihre Einfahrregale, Durchfahrregale, Durchlaufregale, Fachbodenregale, Kragarmregale, Mehrgeschoßanlagen, Palettenregale und Lagerbühnen jährlich und stellen fest, ob Schutzmaßnahmen nötig sind oder Regalbauteile und die Beladung den Vorschriften entsprechen. Die Inspektionen erfolgen bei laufendem Betrieb, um Ihre Produktion/Lagerung so wenig wie möglich einzuschränken. Die Ergebnisse werden entsprechend protokolliert weiterlesen…

Brandschutzhelfer ausbilden lassen!

Unter Brandschutz kann man alle Maßnahmen verstehen, die der Entstehung und/oder der Ausbreitung eines Brandes vorbeugen. Durch diese Maßnahmen wird die Rettung von  Menschen und Tieren sowie die Durchführung effektiver Löscharbeiten ermöglicht. Hierbei kann man zwischen dem „vorbeugenden“ Brandschutz (auch Brandverhütung) und dem „abwehrenden“ Brandschutz unterscheiden. Der vorbeugende Brandschutz fasst alle Maßnahmen zusammen, die durchgeführt werden können, um der Entstehung und der Ausbreitung von Bränden (Feuer und Rauch) durch bauliche, anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen entgegenzuwirken. Auch die durch Brände möglicherweise entstehenden Folgeschäden sollen hierdurch soweit es geht eingeschränkt werden. Hierzu gehören u.a.: Fluchtwege Brandmeldeanlagen (BMA) Rauch- und Wärmeabzugsanlagen Feuerlöschanlagen inkl. weiterlesen…

Fach-, Gesundheits- und Krankenpflegerin für Hygiene und Infektionsprävention

Wir Unterweisen und Schulen rund um das Theme Hygienefragen, ob im Krankenhaus, der Kindertagesstätte oder in der Arztpraxis. Schulungen der Mitarbeiter zum Thema Hygiene sind regelmäßig (mindestens jährlich und bei Neueinstellung) durchzuführen und zu dokumentieren. Unsere Fach-, Gesundheits- und Krankenpflegerin für Hygiene und Infektionsprävention führt diese und viele weitere praxisnahe Themen zugeschnitten auf Ihr Unternehmen durch. Unter anderem können Sie sich nach folgenden Themen unterweisen oder beraten lassen: Beratung, interne Audits/Begehungen in Zahnarzt- und Praxen für ambulantes Operieren, Arztpraxen/Erstellung von Hygiene- und Desinfektionsplänen ggf. mikrobiologische Umgebungsuntersuchungen einschl. Befundbewertung Beratung von Arztpraxen/Praxen für ambulantes Operieren bei der Durchführung von Baumaßnahmen aus hygienischer weiterlesen…

Änderung der Bescheinigungen für arbeitsmedizinische Vorsorgen

Seit vielen Jahren führen wir arbeitsmedizinische Vorsorgen und Eignungsuntersuchungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch. Auf den dafür erstellten Untersuchungsbescheinigungen wurden die Untersuchungen nach den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen („G-Untersuchungen“) aufgeführt. Durch Veränderungen in der arbeitsmedizinischen Vorsorgeverordnung werden die Untersuchungsbescheinigungen der geltenden Verordnung angepasst. Aus den ehemaligen „G-Untersuchungen“ werden nun: „Anlässe für eine arbeitsmedizinische Vorsorge“. Die Eignungsuntersuchungen nach G25 (Fahr-und Steuertätigkeiten) und G41 (Absturzgefahr) bleiben davon unberührt. Hier wird auch die Eignung beurteilt, im Gegensatz dazu wird bei den Anlässen ausschließlich die Teilnahme bescheinigt. Dieses war laut Gesetzgeber notwendig, weil die berufsgenossenschaftlichen Grundsätze nicht ausreichend zwischen Eignung und arbeitsmedizinischer Vorsorge unterschieden haben. Ebenso waren diese Grundsätze keine rechtliche Grundlage für weiterlesen…